Foto (zufällig)

sm2010_mat_12

SM 2009

Telemark SM 2009 Belalp

Dabei waren: Käthi Müller, Carol Ziörjen, Rögi Staub, Brüni Sumi, Kürti Welten, Tinu Welten, Rolf Küng, Mike Hauswirth, Kusi Reichenbach, Tschöggi, und ich…

 

Am Freitag Abend sind alle 11 Teilnehmer vom Telemarkclub Gstaad nach Blatten (Belalp) gefahren. Rögi, Tschöggi und Kusi wollten sich unterwegs auch noch schnell das zweite Blatten, welches es im Lötschental gibt, anschauen. Es sei dort auch sehr schön, jedoch gibt es dort kein Hotel Blattenhof. Tja, das ist wenn man auf die „Alten“ hört.

 

Als dann auch die 3 in Blatten (bei Brig) angekommen sind, haben wir ein gemeinsames Znacht genossen, die einen waren danach in der Schwybar auffindbar und die anderen im Bett bei ihrem Energie-Schlaf.

 

Am Samstag Morgen mussten wir die Startnummern fassen und dann zur Streckenbesichtigung. Phu, da bekam (zumindest ich) bereits das erste Mal warm und weiche Knie… es hatte 2 steile Stellen, ansonsten war der Lauf eigentlich kurz und wahrscheinlich für die Cracks eher unspektakulär. Das Sprungtraining war obligatorisch, was auch zeigte, dass es sehr schwierig war, die erwartete Distanz zu springen und danach das nächste Tor zu erwischen. Aus diesem Grund haben sie kurz vor dem Start die Distanz etwas verkürzt. Dennoch war es spektakulär von unten die Sprünge zu sehen. Denn einige sind dort bereits beim 1. Lauf ausgeschieden.

 

Zum Glück sind alle ohne Verletzungen davon gekommen. Einige der Gstaader Herren haben’s auch direkt aufs Podest geschafft : Kategorie Fun, 2. Rang für Kurt Welten und 3. Rang für Rolf Küng. Martin Welten hat den 2. Rang und Bruno Sumi den 3. Rang in der Kategorie Elite geholt (2 Läufe). Gratulation!!

 

So, nun geht’s zum gemütlichen Teil. Obwohl, es muss ja hier nicht im Detail erwähnt werden, wie viele (Flaschen) Weisswein getrunken wurden.

 

Am Abend waren wir in einem Bergrestaurant zum Znacht eingeladen. Trotz „Matthias – der allein-Unterhalter“ wurde es noch ein lustiger Abend… Vielleicht auch dank Kürtis Karaoke Einsatz. War super, tolle Stimme 😉

 

Am Sonntag haben wir den sonnigen Tag nochmals alle auf den Telemark in vollen Zügen genossen. Es war einfach grandios zum Fahren! Wir hatten fast ein bisschen zu wenig Zeit, da uns noch eine lange Heimfahrt bevor stand.

Abschliessend möchte ich allen für das tolle Wochenende danken, „es het u gfägt!“

 

Salomé

Featuring Recent Posts Wordpress Widget development by YD