Foto (zufällig)

sm2010_mat_12

Rückblick Telemark SM 2010

Für mich fing die Telemark SM 2010 bereits an der letzten GV an; nein, nicht etwa mit trainieren, sondern als OK-Präsident lastete die Verantwortung der Durchführung auf meinen Schultern. Allerdings nicht lange, noch am selben Abend haben mir ein paar motivierte Mitglieder Ihre Hilfe zugesagt, auch das halbe OK hatte ich bereits zusammen. Nach einem so erfolgreichen Start konnte ja nichts schief gehen…..

Am 15. Juli dann der Offizielle Startschuss, die erste OK Sitzung fand noch im Hochsommer statt. In insgesamt 7 OK Sitzungen wurde unser Anlass organisiert. Endlich kam der 23 Januar näher, der Wetterbericht war vielversprechend, Schnee hatten wir genug, so dass einem tollen Anlass nichts mehr im Wege stand, ausser die riesige Schneemauer anstelle eines Schneehaufens beim 360 . gab mir zu denken. Mit ein paar zusätzlichen Pistenmaschinenstunden und sehr viel Handarbeit entstand dann doch noch eine Steilwandkurve; und was für eine! Es war eine Riesenfreude mit was für Tempi da gefahren werden konnte. Dies bestätigten die vielen positiven Reaktionen.Die Veranstalter der SM 2011 haben Ihn gar vermessen.

Weil der Wetterbericht gut war, konnten wir bereits am Freitag alles vorbereiten, so das am Samstag morgen schon fast alles bereit war. Wie die Reaktionen bei der Besichtigung zeigten, wurde die neue Piste Direttissima am Horneggli als schwierig eingestuft. Die Einfahrt zum Steilhang, der Sprung und der imposante 360er wurden lange besichtigt, und manch eine (r) war nicht so zuversichtlich. Ob das nicht zu schnell, zu weit und zu steil sei haben sich einige gefragt.

Bei hervorragenden Wetter- und Pistenbedingungen konnten wir pünktlich starten. Mit 87 Startenden, hatten wir zwar deutlich mehr Teilnehmer als die SM’s der letzten Jahre, allerdings wurde unser Ziel von 100 Teilnehmern knapp nicht erreicht. Im Ziel nach dem ersten Lauf sah man viele begeisterte Gesichter, die meisten hatten Spass am Lauf der Gebrüder Sumi auf dieser Piste. Die Fun Fahrer und Fahrerinnen wären gerne noch ein 2. mal gestartet. Nachdem die Elite den 2. Lauf absolviert hatte, gings ans aufräumen, so das alle rechtzeitig aufs Rellerli zur Party kamen. In rekordverdächtigem Tempo wurde alles abgebrochen und verräumt.

Auf dem Rellerli konnte Clubpräsident Brändi 75 Rennläufer und gegen 50 Helfer beim Apero willkommen heissen. Bei der Rangverkündigung während dem Apero gab es auch gute Resultate unserer Clubmitglieder zu beklatschen. Bei den Fun Damen die Plätze 6 und 14, Fun Herren 3,4,11 und 13, und bei der Elite die Plätze 3, 5, 9, 13, 16, und 19. Ich finde es toll, das wir trotz der grossen Arbeit mit 12 Startenden präsent waren.

Nach dem Pastabuffet gab dann die Band von Mario Capitani Gas. Es war uns wieder gelungen, diese Band zu verpflichten, nach den guten Erfahrungen der letzen SM auf dem Eggli.Mario erinnerte sich jedenfalls noch an die Party von damals; und sagte uns spontan zu.

In der Pause konnten wir noch einige Naturalpreise verlosen, um dann wieder Vollgas zu geben. Unsere Bar im Untergeschoss war nicht so gut besucht wie wir gedacht hatten, es lag wohl an der tollen Band, das die meisten oben blieben. Bis spät in die Nacht zeigten einige Telemärkler stehvermögen, und auch da waren natürlich die Oberländer vorne mit dabei.

Am Sonntag morgen rief Mike schon früh zum Funny Sunday… Es galt noch ein paar Spiele aufzustellen, bevor unsere Gäste kamen. Wir waren über die ca. 40 Teilnehmer angenehm überrascht. Diese wurden bunt gemischt in Teams ausgelost. Nach einem kurzen kennenlernen innerhalb der Teams, galt es die verschiedenen Posten zu absolvieren. Barryfox suchen, Telemark-Parcours, Degustieren, nageln und vieles mehr machte sichtlich Spass. Bei Glühwein hiess es dann Abschied nehmen, ein tolles Weekend war vorbei.

Geblieben sind die vielen positiven Reaktionen der anderen Clübler, die durchwegs begeistert waren von unserem Anlass, der Kameradschaft und nicht zuletzt vom Wetter und unserer schönen Region. Ich meine, wir sind unserem Ruf als guter Organisator einmal mehr gerecht geworden und haben gute Werbung für die Skiregion Saanenland gemacht. Auch für unseren Klub finde ich es wichtig, in regelmässigen Abständen solche Anlässe zu organisieren, wo sonst sind 50 Mitglieder mit von der Partie.

Zum Schluss ich möchte mich ganz herzlich bei meinem OK bedanken,
Karin war für die Administration zuständig
Doris für den Samstag Abend
Rolf und Thomas fürs Rennen
Mike fürs Sonntagsprogramm
Hubi fürs Sponsoring und Werbung
Lars als Kassier und Barmen
Und nicht vergessen möchte ich Baba, die im Hintergrund Hubi tatkräftig unterstützt hat.

Es war eine Freude mit Euch zusammen zu arbeiten, und Ihr wart so gut, das ich am Samstag ruhig das Rennen fahren konnte. Danke viel mal!! Auch danken möchte ich allen Helfern, ohne Euch wäre es nicht möglich gewesen, einen solchen Anlass zu organisieren. Ich hoffe nun, das wir zahlreich nach Grimentz gehen werden, am 26. und 27. März zur SM 2011

Der OK-Präsident

Martin Welten

Featuring Recent Posts Wordpress Widget development by YD