Foto (zufällig)

sm2010_mat_12

Gromadusi 2009

Verabschiedung von Gromadusi als El Presidente

Röschu ist definitiv eines der Urgesteine unseres Vereins. Wann genau er dem Club beigetreten ist, und wann er schliesslich in den Vorstand gewählt wurde, konnte ich nicht genauer ausfindig machen. Bekannt ist jedoch, dass er schon im letzten Jahrtausend mehrere Jahre auf dem Papier zwar als Vize-Präsi waltete, faktisch jedoch bereits als El Presidente das Tele-Volk regiert hat.

Am 2. November 2000 war es dann soweit: Gromadusi übernahm offiziell das Zepter von Per Amman und führte fortan unseren Verein. In diesen 9 Jahren habe ich ihn im wesentlichen in drei verschiedenen Rollen wahrgenommen:

1. Als Clubmitglied:

Wohl alle von uns haben Gromadusi schon an dem einen oder anderen Anlass live miterlebt. Legendär sind sicher die Weekends im Wallis. Er ging das Wochenende meistens sehr ambitioniert an, indem er Freitagnacht erst mal den Tarif durchgab. Während sein Umfeld bereits mit schwerer Zunge unzusammenhängende Sätze lallte, stand Röschu immer noch wie ein Fels in der Brandung resp. an der Bar, und machte einen guten, ja präsidialen Eindruck. Sogar am Frühstückstisch täuschte er uns jeweils noch gutes Befinden vor. Spätestens auf dem Gletscher war dann jedoch allen klar, dass Röschu jeden Bogen erkämpfen muss. Bisweilen tanzte er sogar buchstäblich aus der Reihe, wenn wir am Skilift angestanden sind und er mal kurz austreten musste.

2. Als Sitzungsleiter

Möglicherweise wider Euer Erwarten treffen wir uns im Vorstand ab und zu zu Sitzungen. Ich kann mich täuschen, aber: ca. 100% aller Sitzungen der letzen 9 Jahre fanden bei Röschu zuhause statt. Nebst der Tatsache, dass er immer tiptop vorbereitet und à jour war, hat er uns nebenbei noch wunderbar bewirtet und verköstigt. So wurde jeder Abend ein gelungener Mix aus speditiver Sitzung und gemütlichem Beisammensein. An dieser Stelle natürlich auch ein grosses Merci an Süsa, welche sich jeweils diskret im Hintergrund hielt, und uns nur ab und zu mit einem Stück frischer Pizza „störte“.

3. Als Präsident

Immer dann, wenn es mal unpopuläre Aufgaben gab, hat sich Gromadusi sofort bereit erklärt, sich darum zu kümmern. Ich denke da z.B. an das Geplänkel mit Skiverband und BOSV, welche seit Jahren unser bescheidenes Vereinsvermögen im Visier haben. Ich denke weiter an unseren Erfolg bei der Sport-Rauchfrei Kampagne, wo unser Präsi extra nach Luzern fuhr, um einen Preis entgegenzunehmen; dabei zuckte er sicher mit keiner Wimper. Die darauffolgende Samichlaus-Krise konnte er ebenso schnell beilegen, wie sie angefangen hatte. So war und ist er eben: Je nach Situation regelte er die Dinge mit einer guten Prise Diplomatie, doch wenn es erforderlich war, dann nahm er auch nie ein Blatt vor den Mund.

Röschu, wir danken dir an dieser Stelle im Namen des Clubs und seiner Mitglieder ganz herzlich für deine geleistete Arbeit. Von deinen Aufgaben als Präsident und als Sitzungsleiter bist du zwar jetzt entbunden. Wir erwarten jedoch, dass du deine Funktion als geselliges Clubmitglied auch in Zukunft wann immer möglich wahrnehmen wirst.

Tele-Ho,

Brandy, im Dez. 2009

Featuring Recent Posts Wordpress Widget development by YD